> Zurück

Frühlingstreffen '14 ScBE - Technikkurs in Studen

Belinda Fretz 14.06.2014

Am 14.06.2014 hat der  Vizepräsident des SAABclub der Sektion Bern, Herr Philipp Jaggi zu einer Präsentation über das Elektroauto und dessen Hochspannungstechnik eingeladen. Herzlich empfangen wurden wir mit Kaffee und Gipfeli in der GM Serviceschule in Studen. Daraufhin wurden wir in einen der Kursräume geführt wo ansonsten Techniker und Verkäufer an den jeweiligen Fahrzeugen ausgebildet werden, zwei Opel standen schon für eine weitere Schulung bereit.

Es folgte eine kurze Präsentation über die Firma Raytheon zu der die GM Serviceschule in Studen gehört. Raytheon  hat eine 92 jährige Geschichte welche mit der Radarausstattung für die US-Navy begann und  sich über die Jahre technologisch sehr stark engagierte, so hat sie sich auch an der Raum und Luftfahrttechnologie beteiligt und sich schlussendlich auch auf die Schulung von technischem Personal perfektioniert. Und hier steckt auch die Verbindung zu SAAB, denn in den Jahren 2003 bis 2011 unterrichtete die GM Serviceschule diverse Saab Kurse.  Saab forschte damals an der Elektrotechnik für die sogenannten NEVS-SAAB und viel dieser Forschung steckt nun in denn Fahrzeugen auf dem Markt auch wenn kein Elektrosaab je das Werk in Trollhättan verlassen hat.

Der Kurs zum Thema Hochvolt-Fahrzeuge konnte beginnen. Wir lernten viel über die Unterschiede des Hybrid und Elektromotors, sowie auch über die Alltagstauglichkeit der einzelnen Lösungen verschiedener Modelle. Auch den Umgang mit den elektronischen Teilen im Falle eines Service oder Unfalls wurde uns näher gebracht. Herr Jaggi hat uns dies mittels Power-Point-Präsentation und direkt am Fahrzeug äusserst interessant veranschaulicht. Wobei wir viel über das ausgeklügelte System der Ingenieure lernten, vor allem in Bezug auf die Sicherheit scheinen sie an alles gedacht zu haben. Alles in allem war sehr Interessant und an dieser Stelle soll nochmals ein grosses Dankeschön an unseren Vizepräsidenten ausgesprochen werden. Der Höhepunkt des Tages war eindeutig der folgende Programmpunkt, denn nach der Theorie durfte das Fahrzeug auf dem Gelände der Serviceschule auf Speed und Leistung getestet werden. Es war hier deutlich zu erkennen, wer gerne Gas gibt. Eine Runde war zackiger als die andere. Dies hat wirklich Spass gemacht. Nachdem der Opel wieder geparkt werden musste, stiegen wir in unsere Saab und fuhren im mehr oder weniger gelungenen Konvoi zum Restaurant Kreuz in Aegerten. Auf der Terrasse warteten wir nun auf drei etwas zu enthusiastische Saab begeisterte, die eine verlängerte Spritztour am Restaurant vorbei unternahmen. Das gesellige Essen war ein toller Ausklang für einen  gelungenen Morgen, wobei wir ein äusserst interessantes neues Mitglied begrüssen durften. Wir wunderten uns ebenfalls über zwei anscheinend blinde Passagiere während des gesamten Kurses, die Identität der beiden konnte auch während dem Essen nicht geklärt werden.