> Zurück

Herbstausflug - Sektion Cabrio

Rolf Gfeller 05.10.2013

Herbstausflug 5. Oktober 2013 

Ende August flatterte die Einladung für diesen Ausflug von Pius Mühlebach mit der Post ins Haus. Natürlich fahren wir da hin! Die Woche vor dem 5. Oktober war nicht gerade viel versprechend, doch am Samstag zeigten sich in der Zentralschweiz immerhin verlockende Flecken am Himmel! 

Restaurant Sportanlagen Schlossfeld in Willisau

Nach und nach trudelten die Teilnehmer zu einer herzlichen Begrüssung und zu einer Erfrischung ein.
Pius durfte noch seine Schäfchen zusammen suchen. 

Eine besondere Freude: Konnten wir doch wieder Neumitglieder begrüssen.

Sogleich flammen Gespräche zu früheren Treffen auf: „Weisst Du noch im Tessin… in Solothurn?“ Etwas gereizter kamen wir auf das leidige Thema: „Was läuft wieder bei SAAB?“ Wir wissen nicht mehr als im Internet verfügbar, ein Hoffnungsschimmer kündet sich da aber an

Die Hinfahrt zum Treffpunkt war von Pius gut geplant. Dennoch konnte ich mich nicht für den Weg über Dagmarsellen oder Sursee entschliessen – Wollhusen lag für uns näher. Dafür durften wir einige Regenschauer unterfahren. Der Versammlungsort war gut auszumachen – wo findet man sonst so viele schöne Autos vor einem Restaurant.

Es wird Zeit zum Aufbruch ins Flaschenmuseum. Wir formieren unseren Konvoi. Es dauert eine Weile bis die Gruppe zusammengestellt ist. Für so eine kurze Distanz ist diese Fahrform verantwortbar.

www.flaschenmuseum.ch

Gespannt lauschten wir seinen Ausführungen. Zu einigen Exponaten schwangen sogar unsere persönlichen Erinnerungen hoch. Die Ausführungen von Bruno weckten längs Vergessenes.

Das Flaschenmuseum konnten wir nicht verfehlen. Die über sieben Meter grosse Flasche lockte als Blickfang. Wir stellten unsere Cabrios neben dem Museum ab. Etwas wehmütige standen sie da – soll’s die wirklich nicht mehr geben?

Pius Mühlebach begrüsst am Eingang zum Museum die illustre Schar. Mit einigen gewählten Hinweisen weckt er unser Interesse.

Doch nicht alle Flaschen sind gar so speziell. Technische Gläser gibt es in verschiedensten Varianten. Als Ergänzung zu diesen Sammelgläsern standen auf einen weiteren Regal die unzähligen Bierflaschen. Kaum eine Region der Schweiz fehlte.

Er übergibt das Wort an den Präsidenten des Flaschenvereins Willisau, Herrn Bruno Zihlmann.

Herr Ziehlmann übernimmt anschliessend die Führung durch die Ausstellung der über 7‘000 Flaschen. Unglaublich: Zu jeder Flasche kann er eine interessante Geschichte zum Besten geben! Dabei ist der Vater des Museums eigentlich Sepp Stadelmann. Sepp Stadelmann ist weit über die Region hinaus schlicht als Flaschensepp bekannt.

Über die Jahre hat er eine in Europa wohl einzigartige Sammlung von über 30‘000 Flaschen angelegt. 5000 davon sind im neuen Museum ausgestellt, welches in der ehemaligen Käserei Käppelimatt eingerichtet wurde.

Ja, Bruno Zihlmann weiss wirklich viele Geschichten.

Andere Flaschen wahren richtige Farbenspiele.
Ihre Zusammenstellung war perfekt:

Wie ist da wohl eine Führung mit Flaschensepp persönlich? Zum Schluss durften wir noch unsere Unterschriften auf einer Flasche verewigen. Sie ist das passende Gästebuch.